So wie auf dem Foto oben kann man seine Fußsohlen natürlich auch verwöhnen. Die richtige Fußreflexzonenmassage nach Hanne Marquardt, wie ich sie 1992 in Berlin begonnen habe zu lernen, funktioniert natürlich ohne Wasser. Als Masseur braucht man dafür kräftige Daumen. Da meine Sehnen etwas nachgiebig sind und mein Daumengelenk damals immer einknickte, brach ich die Ausbildung nach dem ersten halben Jahr ab (besser, als meine Daumen abzubrechen).

Aber Fußreflexzonenmassage ist genial! Und so vergeht kaum eine Shiatsu-Behandlung, bei der ich nicht auch einige Minuten lang die Füße an den passenden Zonen massiere, um die Wirkung der Meridianbehandlung zu unterstützen. (Inzwischen sind meine Hände durch das viele Massieren auch viel kräftiger als damals.)

Fußreflexzonenmassagen gehören auch zu meinen Fastenkursen, wenn die jeweilige Gruppe daran Interesse hat. Die Fastenden lernen einige wichtige Fußreflexzonen kennen und behandeln sich gegenseitig, um die Verdauungs- und Entgiftungsorgane bei den Abbauprozessen des Fastens zu unterstützen.