Ich gebe sehr gerne Massagen. Denn schon immer liebe ich das »Hand-Werk«: Tätigkeiten, bei denen das Feingefühl in den Fingern und die Kraft in den Händen gefragt sind.

Als ich damals Grafik Design studierte, war dieser Beruf noch mit viel Handwerk verbunden. Das machte mir Spaß und ich fand meine Erfüllung im Zeichnen, im Linolschnitt und in den verschiedenen anderen Drucktechniken.

Dann kamen die Computer. Und damit die starke Reduzierung des körperlichen Einsatzes beim Arbeiten. Das Feingefühl in den Händen ist nicht mehr gefragt, die Körperhaltung immer die gleiche. Ich fand meine Rundum-Zufriedenheit erst wieder, als ich nebenberuflich ganz neue »Drucktechniken« für mich entdeckte: Shiatsu (das heißt übersetzt Fingerdruck) und Akupressur, die Fußreflexzonenmassage mit ihrem kräftigen Daumendruck und den Einsatz des ganzen Körpergewichts im Shiatsu.